user_mobilelogo

Nähseiden Kupfer Header

Wir fertigen auch Ihr Wunschgarn!

Dies gilt für alle klassischen Nähfäden und Nähseiden genauso wie für spezielle Nähzwirne und –garne, wie Polyesternähgarn (endlos), Kantenstichseide sowie Umspinnungsnähgarne und zahlreiche technische Garne.

Wir bieten Ihnen kompetente Beratung und Fertigung, Qualität und Präzision.

Fragen Sie hier bei uns an!

 

NÄHFADEN

Ohne Nähfaden wäre es kaum möglich, Kleidung und unzählige weitere Produkte herzustellen. Zumindest wären diese weder bequem zu tragen noch sonderlich flexibel und belastbar. Die Wahl des richtigen Nähfadens wirkt sich stark auf die Eigenschaften des fertigen Kleidungsstückes aus. Doch bevor wir uns der Frage widmen, welcher Faden der Richtige für Ihr Projekt ist, klären wir, was genau ein Nähfaden eigentlich ist. Denn im Alltag werden die Begriffe Nähfaden, Nähgarn, Nähseide und Zwirn im Grunde genommen fälschlich angewendet.

DEFINITION NÄHFADEN

Ein (Näh-)Faden besteht immer aus Fasern oder Filamenten. Beim Spinnen werden die Fasern durch Verzug und Drehung zu einer gewissen Festigkeit gebracht, die beim Nähfaden höher ist als bei Fäden, die in der Weberei oder Strickerei eingesetzt werden. Nähfäden können sowohl aus Naturfasern, beispielsweise Baumwolle oder Flachs, tierischen Fasern wie Seide oder auch synthetische Fasern wie z.B. Nylon und Polyester hergestellt werden. Filamente spinnt man aus feinen Endlosfäden, die dann als Bündel aufgewickelt werden. Nach dem Spinnen werden die Garne, egal ob Fasergarne oder Filamente, mehrfach in Z-Richtung gezwirnt, was ebenfalls ein Unterschied zu normalen Garnen darstellt! Früher galt das Wort Faden als Oberbegriff für alle bekannten Arten von Garnen und Zwirnen. Nähfaden bildet hier eine Ausnahme, da nur dieser 

zum Verarbeiten auf der Nähmaschine geeignet ist, dies auf Grund der Zwirnrichtung und auch durch das Aufbringen einer speziellen Nähgarnavivage.

Aufgespult auf Präzisionsspulen in verschiedenen Lauflängen wird der Nähfaden dann fertiggestellt und verkauft.

DIE GESCHICHTE DES NÄHFADENS

Hätten Sie gedacht, dass man im Abri du Maras, dem mittleren Rhone-Tal in Frankreich Fäden aus verdrillten Pflanzenfasern entdeckte, die den Neandertalern zugeschrieben werden? Diese Fäden, welche in dieser Form nicht in der Natur zu finden sind, gelten als die bisher ältesten Belege für die Fadenherstellung und sind sage und schreibe 90.000 Jahre alt. Ab ca. 6.000 v. Chr. wurde in Europa mit Handspindeln gesponnen, eine sehr mühsame und zeitaufwendige Form der Fadenherstellung. Mit der Erfindung des Spinnrades im 13. Jahrhundert konnte man dann schon wesentlich längere und gleichmäßigere Faden drehen.

Die Herstellung von Nähfäden hat sich seither natürlich extrem weiterentwickelt. Das ist auch gut so, denn früher dauert das Spinnen eines etwa 200-250 Meter langen Fadens am Spinnrad gut und gerne eine Stunde. Erst seit 1769 gelang es, mit Wasserkraft angetriebene Spinnmaschinen auch industriell nutzen, um in größerem Maßstab Nähgarne zu produzieren. Mit dem zunehmenden Bedarf an Textilien musste man aber noch effektivere Produktionsmethoden entwickeln. Der Durchbruch gelang jedoch erst mit dem Einsatz von Dampfmaschinen als Antrieb für Spinnmaschinen im Jahre 1786. Heutige Ringspinnmaschinen stellen problemlos Hunderte Kilometer Faden stündlich her und das über eine Lebensdauer von durchschnittlich etwa 20 Jahren.

TRADITION TRIFFT MODERNE

Seit fast 145 Jahren ist es die Passion des Familienunternehmens Eduard Kupfer Nähseiden Vertriebs GmbH & Co. KG in Ansbach, hochwertige Garne herzustellen und weiterzuentwickeln. Bei uns finden Sie etliche Nähfäden, Garne und Zwirne für verschiedenste Anwendungen- sowohl in Privathaushalten als auch in der Textilindustrie. Dank unserer Erfahrung und der fachlichen Kompetenz finden wir für nahezu jede Anforderung den richtigen Faden und das passende Garn. Auch technische Garne stellen wir in unserer unternehmenseigenen Produktion her- Qualität Made in Germany. Die ausgesucht hochwertige Beschaffenheit der Rohstoffe gepaart mit modernster Technologie und Präzision liefert kontinuierlich Spitzenprodukte, die auch Sie überzeugen werden.

Egal, ob Sie ein kreativer Hobbyschneider sind oder ein Unternehmer, der Textilien erzeugt: Wir haben etliche Fadenstärken, Farben und Längen Ihres Lieblingsgarns zur Wahl. Einen unserer beliebtesten Artikel, den Trigan Umspinnungszwirn, finden Sie bei Eduard Kupfer Nähseiden in sage und schreibe 450 verschiedenen Farbnuancen. Unsere Nähfäden sind dank der sorgsamen Verarbeitung besonders resistent gegen Reißen und Verschleißen, sie bleiben lange elastisch und neigen nicht zur Knötchenbildung. Unsere Garne sind für jede Maschinenart geeignet, aber auch prädestiniert für das Nähen von Hand. Kurz: die Näheigenschaften von Kupfer Nähseiden sind ideal für alle erdenklichen Verwendungen.

Selbstverständlich achtet unser Traditionsbetrieb auch gewissenhaft auf die Umwelt, denn viele unserer Kunden legen darauf genauso viel wert wie wir. Schon bei der Auswahl der Zulieferer und der zur Verfügung stehenden Rohstoffe schauen wir ganz genau hin. Und bei der Herstellung, sowie während der Färbeprozesse unserer Nähfäden, Nahgarnen, Nähseiden und Nähzwirnen verbrauchen wir so wenig Ressourcen wie nötig. Viele unserer Produkte entsprechen daher dem Oeko-Tex Standard. Wir sind sehr stolz darauf, Ihnen als einer der wenigen Hersteller in Europa umweltfreundliche Garne anbieten zu können.

Neben der riesigen Produktauswahl für den Standardgebrauch bietet Eduard Kupfer Nähseiden Ihnen übrigens auch die Produktion von Spezialfäden an. Ihren Wünschen und Anforderungen an unsere Nähfäden gerecht zu werden, ist unser oberstes Ziel. Sprechen Sie uns einfach an, wir beraten Sie kompetent und beantworten sehr gerne Ihre Fragen rund um das Thema Nähfaden. Verleihen Sie Ihren Textilien das gewisse Etwas mit Garnen von Eduard Kupfer.

Triesdorfer Str. 15
91522 Ansbach
T: +49 (0)981. 9 71 06 - 0
F: +49 (0)981. 1 79 92
E-Mail: kontakt​ (at) ​naehseiden-kupfer.de

Made in Germany